Wollen Sie helfen?

» 12. Oktober 2014: Kundgebung am Flughafen gegen Affentransporte durch AIR FRANCE-KLM

10712755 724455037589652 2074479972545747444 n

Am Sonntag, den 12. Oktober fand im Flughafen Nürnberg die 3. Kundgebung gegen die Versuchstier- Transporte von AIR FRANCE-KLM statt. Erneut fanden sich rund 30 Menschen in der Abflughalle gegenüber den Schaltern der Fluggesellschaft ein, um mit Transparenten und Schildern auf das grausame Geschäft mit Affen, Hunden, Katzen und Kleintieren aufmerksam zu machen.

 

Reden, die für das internationale Publikum in deutscher, englischer und französischer Sprache gehalten wurden, beschrieben eindringlich die Qualen der Tiere beim Transport im Frachtraum der Passagiermaschinen. In den Forschungslaboren setzt sich ihr Leidensweg fort, wie kürzlich veröffentlichte Aufnahmen aus dem Max-Planck-Institut in Tübingen zeigten. Affen wurden aus Käfigen herausgezerrt und in einen sog. Primatenstuhl gezwungen, in dem man ihnen Arme, Beine und den Kopf fixierte. Den Tieren wurden für die Versuche Messgeräte in den Kopf implantiert, die teils schwere Entzündungen hervorriefen.

 

Mit einem Rollenspiel stellten wir den Umgang mit den Affen nach, um zumindest eine Ahnung davon zu vermitteln, was die Versuchstiere durchleiden müssen.

Wir verteilten mehrsprachige Informationsflyer und legten Unterschriftenlisten aus, in die sich etliche Flughafengäste eintrugen.

 

Mit unserer Kundgebung beteiligten wir uns an der Kampagne „Stop Vivisection“ für die die Beendigung der Versuchstier- Transporte und die Abkehr von der unethischen und wissenschaftlich fragwürdigen Methode Tierversuch.

 

 {gallery}galerie/2014/2014_10_12_affentransporte3{/gallery}